Jobs in der Flugbranche

Rund um das Fliegen gibt es zahlreiche Jobs, die meisten beim Bodenpersonal. In der Luft sind die Berufsmöglichkeiten begrenzt. Entweder man hat die Fähigkeiten und das nötige Ausbildungsgeld und wird Pilot oder man wird Flugbegleiter und kann so die Welt entdecken.

read more »

Informatikerjobs sind da – man braucht keine Hohlkammerplakate fürs Bewerben

Bin 25, Diplomwirtschaftsinformatiker und habe während der fünf Jahre meines Studiums freiberuflich und selbstständig nebengejobt. Habe sechs Bewerbungen geschrieben – im ACH so schlimmen NRW (schrecklich, wie manche Menschen einfach faul sind, sich aber über den Staat aufregen. Man muss keine hochwertigen Hohlkammer Wabenplakate aufhängen oder ein geniales Passfoto (unten eine gute Seite) haben, um auf sich aufmerksam zu machen), sechs Einladungen bekommen und habe nun vier einseitig unterschriebene Verträge vor mir liegen. Und das, obwohl meine Reisebereitschaft sehr wenig ausgeprägt ist. Was ich damit sagen will (auch wenn ich es anderes schöner und einfacher finde): Die alten Werte wie (zügig) abgeschlossene Ausbildung/Studium, Fremdsprachenkenntnisse und “Praktika” sind wieder schwer gefragt. Wen wundert’s, wenn ich als Personalchef nicht mehr höchstens zwei, sondern zehn oder zwanzig Bewerber vor mir habe, muss ich aussieben und achte dabei doch nach handfesten und nachweisbare Kriterien, als mich auf dubiose “berufliche Praxis” zu verlassen. Dass der Schuss im Ausnahmefall nach hinten losgeht und gute Leute so nicht beachtet werden, mag sein, kann aber vermutlich vernachlässigt werden…
Logo-fairprinter in Informatikerjobs sind da - man braucht keine Hohlkammerplakate fürs Bewerben

DarkOrbit – some information

If you want to have a great time playing an online game and exploring a new world, look no farther than DarkOrbit. This is a game that will satisfy the experienced gamer and the new player alike. It has fun and excitement, exploration and warfare, modifications and journeys. DarkOrbit is a game that has a little bit of everything, all set in the vast backdrop of a dark and dangerous space saga. If you grew up loving Star Wars or Star Trek, playing games like Escape Velocity, this is the game for you.

DarkOrbit is an online game that puts you in command of your own spaceship. You start out with very little and have to work your way up. You can do different tasks or fight with enemies in order to earn money. You can explore distant planets and fly along trade routes. The goal is to build up your credits so that you can upgrade your ship. For the gamer who likes to be able to customize his or her vehicle, this is awesome. You can go into the shop to buy new ships or to get upgrades such as boosters, guns, shields, armor, and the like. You can make your ship just what you want it to be.

The real fun of DarkOrbit is that it is an online game with millions of users. Your experience will never be the same as you play it again and again because you will never be set against the same array of other users. There are three different factions that you can choose from and they are all fighting to have overall control of the known universe. You get to throw your lot in with whatever side you choose. When you go online and begin to fight it out in the glorious, fast-paced space battles, you will not be fighting against robotic ships. You will fighting again live people all across the world who also desperately want to win.

If you are a space cowboy and think this sounds like just your kind of online game, check it out today. DarkOrbit is very open-ended. You can play for hours upon hours and never get bored because you will never have the same experience twice. Sign up today to see if you have what it takes to strap into the cockpit of a spacecraft and fight for the fate of the galaxy. Just follow this link.

Bg-300x115 in DarkOrbit - some information

Programmierung – Es ist angerichtet

Also ich war damals gerade beim Zerlegen einer Festplatte als es eine Spinne wagte über den Tisch zu krabbeln, da fragte ich mich was den Weg dieser Spinne wohl bestimmen würde, was sie antreibt, und wie viele Zeilen Code nötig sind um eine Spinne zu programmieren. 10000? 100000? Auf welche Situationen muss sie reagieren können? Wie handelt sie in einer neuen Situation? Wieviel Speicher muss ich der Spinne einpflanzen? Wie schaffe ich es dass sich die Spinne selbst reproduziert? und letztendlich: Wie kann ich das ganze dermaßen miniaturisieren? Wenn man erstmal eine Spinne programmiert hat, dann sollte es doch auch nicht so schwer sein einen Menschen zu coden. Zwar unendlich komplexer,aber immerhin möglich. Aber dann müsste der Code ja auch meine momentanen Gedanken berücksichtigen und über sich selbst nachdenken. Kann ich es schaffen dem Programmzwang zu widerstehen und etwas anderes zu denken als ich gerade soll oder war das auch schon eingeplant? Ist am Ende überhaupt nichts existent, und alles was ich sehe, höre, fühle oder rieche sind Illusionen die sich in meinem isolierten Geist erst ergeben? Bin ich vielleicht das einzige lebende Wesen und alles ist wie ein Film oder denkt jemand anders genausowie ich wodurch ich der Schauspieler in seinem Film wäre? wieso bilden sich überhaupt höhere Existenzformen? hat doch alles wunderbarfunktioniert damals als es nur Bakterien gab. ja noch besser, und noch länger her war doch alle Materie im Universum nur Wasserstoff und so wunderbar ordentlich und stabil. und noch ein Stück zurück: was war den bevor unser Univsersum anfing zu expandieren? nichts? also wenn ich nichts im Kühlschrank habe und schaue nachher wieder rein ist da immer noch nichts letztendlich: wie kann aus der mutmaßlichen nicht-existenz des Universums vor dem Urknall irgendwann ein Haufen von Molekülen entstehen der über sich selbst nachdenkt. wer programmiert so etwas, warum, und wozu? ist das nun Philosophie oder nicht?

Autos? – Sonnen-Laser für Magnesium-Motoren

Mini ist Trumpf oder was? Exakt. Mit Spielzeugautos funktioniert es super. Mit großen Autos so lala. Mit Schwerlastlokomotiven beschissen und mit großen Schiffen überhaupt nicht. Wäre doch für Schwerlastlokomotiven und Schiffsmaschinen viel besser. Kein Platzproblem, die Abwärme könnte effektiv genutzt werden; Magnesium-Rückwandlung vor Ort…Magnesium-elektrischer Antrieb. Auch für Blockkraftwerke denkbar…mit angeschlossener Solar-Laser-Farm. Je größer das “Fahrzeug” desto weniger Fläche pro Volumen hat man und damit umso weniger Leistung pro Volumen. Daher funktioniert Legospielzeug mit Photovoltaik hervorragend, auf dem großen Auto funzt es dagegen nicht, weil bei 20x größeren Abmessungen die sonnenaufnehmende Fläche 400x so groß ist, Volumen und Gewicht aber etwa 8000x so groß. Daher fahren bisher auch nur ganz leichte Einsitzer mit Sonnenenergie. Um einen Öltanker anzutreiben würde man eine “Solar-Laser-Farm” benötigen, die einige Tausend mal so groß ist wie die Oberfläche des Schiffs. Die hier beschrieben Erfindung bringt ja hauptsächlich das, dass sie eine viel höhere Lichtausbeute hat als nicht nur bisherige Laser, sondern auch als die Fotovoltaik. Damit erreicht man einen Faktor 4-5, und das reicht bei Pkw nun gerade dazu, in interessante Dimensionen vorzustoßen. Für die Schwerlastlokomotive, die einen großen Güterzug über große Strecken zieht, wird das nie was werden, weil selbst bei 100% Gesamtwirkungsgrad (das gesamte eingestrahlte Licht wird vollständig in Vortrieb der Lokomotive umgesetzt) nie 5000 kW zusammenkommen. Könnte höchstens was für kleine Rangierloks sein, die auch viel rumstehen und dann “aufladen” können. Und für Schiffe wird das nie mehr sein können als eine Energiequelle für die Bordelektrik. Zum Antrieb kann das nichts Wesentliches beitragen, es sei denn, jemand baut Linsen in der 1000-fachen Größe des Schiffs auf das Deck. Aber vielleicht kann man irgendwann Mikrowellenstrahlen von im Alle kreisenden Solarfarmen auf Energieempfänger auf Schiffen richten.